Zweck & Bester

Zweck & Bester

die Würde des Menschen

heißt es  kalt

sei unverletzlich

grad wie die Fülle der Wünsche

unermesslich

 

wie am Himmel die Sterne

wie die Körner am Meer

man hat alle gerne,

aber gibt kaum was her

 

und so fühlt sich noch ein jeder

der eine früher, der andre später

als der Menschen Letzter

als finaler Zweck & Bester

 

(Yehuda Shenef, 7. Oktober 2015, ‏כ“ה תשרי תשע“ו)

Augsburg Hauptbahnhof September 2015

Published in: on Oktober 8, 2015 at 3:26 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , ,

The Unintended San Francisco Conventicle

The Unintended San Francisco Conventicle

(note on a nameless suicide)

praying like a horse, goes without saying

since all night long someone is paying

thriving coped at an advanced course

 

San Francisco Golden Gate bridge crisis counseling message

look all those smart and lovely people

who qualify to be your therapist

but from their working desk or steeple

they just look down to fog and mist

* * *

as from North to South there comes a sobered mother

whose only son willingly capsized, and so … yet another

jumped at the gate, which is red and sure not golden

the interfaith prayers place, once supposed to embolden

* * *

but as the clouds hiding up the flaws

empty promises will no longer keep

grooming claws poke the fog

while the widows gently weep

* * *

the Berkeley boy wearily neighed his last sigh

swamped with void and hazy without hope

seemingly unable to cope

– something long passed by

* * *

he made no call for a fudge refuge

where the only substance is the fog

just said : après moi, la deluge

to avoid real life’s slog

SF golden gate bridge warning - use your brain

neighing prayers million-fold

often told on tipping toes

to mollify the mourners woes

not exactly what s been foretold

* * *

neither planes nor birds,

just geeks and nerds

sing their last lullaby,

 goodbye to rhythm and rhyme

* * *

while we stand around and look

disingenuously disinterested

ready for the thumb shot smile

                you got me!

* * *

*

* * *

(Yehuda Shenef, written Nov 16th, 2014)

 

The Elders of Erfurt

* * *

Einst ersannen die Weisen von Erfurt

Mal eben die Wieder-Geburt

Der längst schon vergessenen Juden

Und aus allen Bretterbuden

Meldete man noch ne Jungfrau’n-Geburt

* * *

The Elders of Erfurt

 

once the Elders of Erfurt

thought out headline-grabbing news

to rebirth long-forgotten Jews

so in any nook and cranny

they found claims to assert

* * *

Published in: on Juni 11, 2012 at 7:52 am  Comments (2)  
Tags: , , , , , , , ,

2011 Ägyptische Plagen

Morgen soll der Prozess gegen Hosni „Faro“ Mubarak beginnen, angeklagt u.a. wegen Korruption, Amtsmissbrauch und dergleichen. Schön und gut. In deutschen und europäischen Medien, die jahrzehntelang weggeschaut haben, wird das wohlwollend zur Kenntnis genommen, so als würde man ihnen einen Gefallen tun. Tut man vielleicht auch, nur welchen?

Als der US-Präsident noch George W. Bush hieß und dieser überfällig demokratische Reformen in Ägypten anmahnte, meinte die Kommentatoren, dass das mal wieder typisch sei für die Kurzsichtigkeit des ungeliebten Dabbelju. Wie kommt er auf solche Ideen? Araber und Demokratie? Geht doch gar nicht. Entspricht nicht der Stammestradition und ist letztlich unvereinbar mit dem Stolz der Clans und so weiter. Es könne nun mal nicht die ganze Welt nach amerikanischen Wunschvorstellungen gedeihen. Nach Obamas Rede als Präsident in Kairo klang das schon wieder ganz anders. Wichtige Signale habe er gegeben, die Hand zur Versöhnung gereicht, Anreize gegeben. Als dann im Winter 2010/11 dann doch „die Araber“ Interesse an Demokratie bekundete, auch in Ägypten, dann sprach man vom „arabischen Frühling“ in Anspielung auf den „Prager Frühling“, wohl vergessend, dass dieser Monate später vom Militär geschluckt wurde.

Nun haben die Ägypter seit einem Monat ihren „ersten demokratisch gewählten Präsidenten“ von der Moslembruderschaft, der Urmutter der islamistischen Terror-Bewegung. Der deutsche Außenminister Westerwelle warb als einer der ersten im Westen und mit am lautesten dafür, „al Ich-Wahn al muslimum(الإخوان المسلمون) das nötige (?) Vertrauen auszusprechen, die Hand zur Versöhnung zu reichen. SO als ob Westerwelle Obamas Cairoer Rede hörte und sich angesprochen fühlte. So als ob die Muslimbrüder etwa nur ansatzweise duldend gegenüber Schwulen wären.

Mubarak als Diktator anzuklagen mag man „den“ Ägyptern gönnen oder nicht. Nur wie war das als in Konflikten zwischen Israel und den Palästinensern Mubarak wiederholt Positionen der Palästinenser ergriff und die israelische Regierung verbal angriff? Wer sagte da, dass dieser Mubarak ein Diktator sei, im Monat mehr Islamisten tötet als Israel in zwei Jahren? Richtig, keiner von denen, die jetzt ihre Hälse wenden und den bösen Diktator entlarven wollen.

Und wer ist Mursi? Ein Islamist, angeblich geläutert, der aber noch nicht mal drei Wochen brauchte, um sich mit der Führung der Hamas zu treffen und ihr seine Unterstützung zusagte. Wer meint, dass dies eine demokratische Gesinnung verkörpert, ist auf eine primitive Art und Weise dämlich und naiv, dass man sich nur wundern kann. Dass die selben westlichen Politiker, die in Netanjahu einen „Hardliner“ sehen, die bärtigen Kröte als Verkörperung demokratischer Reformen feiern, macht fast sprachlos. Vom antisemitischen Motivationen abgesehen ist es eine Beleidigung der jungen und modernen Ägypter. Nicht genug, dass der faschistoide Ich-Wahn überhaupt zur WAHL ZUGELASSN WURDE, er trug auch den Sieg davon und die enttäuschten Demokraten müssen sich unter dem Beifall der westlichen Super-Demokraten aus den USA, aus Deutschland, aus der EU der Herrschaft der „Islamo-Faschisten“ beugen, die Minderheitenrechte negieren, Frauen unterdrücken und für alle Problemfelder der Tagespolitik nur den Koran anbieten können, der logischerweise klarregelt, wie man Kopten behandelt und Frauen und Arbeitslosigkeit und Trinkwasseraufbereitung und jüdische Nachbarstaaten, wie man den Tourismus belebt ohne zu viele Touristen zu köpfen, Wohnungsbau betreibt und immer wieder Afrikas Fußballmeister wird.

Was soll dabei herauskommen? Muhamed Hosni M. ist 83 und wird vor Gericht abschneiden wie andere Angeklagte dieses Alters. Um das vorherzusehen, muss man kein Prophet sein. Und die bärtige Kröte, die uns Westerwelle und Co. sanft ans Herz legen wird den Schulterschluss mit anderen Islamisten suchen, dumm nur, dass die alle gerade mehr oder minder ebenfalls mit domestischen Problemen zu tun haben. So scheinen ja auch Gaddhafis Tage an der Macht gezählt. Auch Gaddhafi wurde ja lange Jahrzehnte vor allen von linken, liberalen Intellektuellen hofiert. Nicht obwohl er gegen Israel war, sondern wahrscheinlich sogar deshalb. Als Ölmulti konnte er immer spendabel sein und förderte mit Unsumme jeden der versprach den „Judenstaat“ zu delegitimieren. Inzwischen ein Selbstläufer. Gaddhafi aber ist wie Mubarak definitiv ein Auslaufmodell, aber keines, dass sich einfach vor Gericht setzen lassen wird wie Mubarak. Dazu ist die Figur zu theatralisch. Also wird ihr Ende auch so ähnlich sein – vielleicht wie bei Sadam Hussein, der im Erdloch ergriffen wird, aber um sich schießt oder wie dereinst der Führer der deutschen, Adolfus Hitler, zerbissen vom eigenem Schäferhund.

Leid tun mir nur die freiheitsliebenden Ägypter, die vom Sandsturm in den Schlamm geraten. Wenn sie Glück haben, wird Mursi die Kröte von der nächsten Katastrophe abgelöst. Wie die Geschichte der Tora bereits sagt, reicht den Ägyptern ein Schlag nicht zum Lernen aus und auf Murksi wie nach dem Militärputsch 87 Pest kommen oder eine andere Bestie.

Wait and see. Israel tut jedenfalls gut daran,  sich von der blinden Dämlichkeit der aktuellen Islamisten-Reinwäscher die Faschisten zu Demokraten erklären wollen, nicht beeindrucken zu lassen. In ein paar Jahren wird es ihnen furchtbar (!!) peinlich sein.

Wetten ..???

Spit in the wind

Did you ever felt wailing like vomiting

As if there’s nothing left to nuke

What for years you have been omitting

And your tears make you wanna puke

 

Was omitting the truth then a form of lying?

Why were you so silent when all have sinned

And are you omitted in the days of dying

Because you are that thick-skinned

 

there’s nothing left to nuke

there’s nothing left to nuke

Hooha, I could just spit

I just could quit, that’s hoo-ah

Published in: on September 11, 2009 at 12:39 pm  Comments (3)  

כמו בחלום

lo-hevanti3

Published in: on Januar 14, 2009 at 12:21 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Die Übernächstenliebe

 

Der Mann mit dem Hemd

Riecht so seltsam fremd

Sein Lachen ist nicht echt

Er macht es mir nicht recht

 

Die Frau da mit dem Hund

Riecht aus dem Mund

Ihre Nase ist ganz schief

Sie merkt nicht ihren Mief

 

Das Kind an der Ecke

Riecht sehr nach Cigarette

Sein Kinn ist verschwunden

Man sucht es schon seit Stunden

 

Wenn man so um sich blickt

Wenn dir die Nase zwickt

Um zu sehen was sonst bliebe

Nur die Übernächstenliebe

(01-2009)

Published in: on Januar 7, 2009 at 11:01 pm  Comments (1)  
Tags: , ,

About the red herring

It does not really matter

It does not mean a thing

Cause ev’rything gets better

If we all just start to sing

 

There is no need to worry

There is no need to cry

Don’t be in a hurry

Just utter a last sigh

 

The world is full of wonders

The world is full of smiles

Even if your ship goes under

At least it was here for a while

 

Half the world is starring

The other half is mad

About the red herring

That smells like a dead cat

(Yehuda, 7th January 2009)

Published in: on Januar 7, 2009 at 10:47 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags:

Die kalte Schulter

Zeig mir

Zeig mir

Die kalte Schulter

Das Zittern, den Frost

Das Schlottern, das Eis

Zeig mir

Die gekühlte Kost

Deine eisige Speis

 

Zeig dich

Zeig dich

Dein freundliches Lächeln

Sie küssen deine Hand

Den Saum, das Gewand

Zeig dich

Gib deine Ehre als Pfand

Für ein goldenes Band

 

———————————–

(- yehuda, Sept. 2008)

Published in: on September 24, 2008 at 11:39 am  Comments (1)  

Das Geheimnis der Juden und der Weltverschwörung

Ein bereits etwas älterer Artikel auf diesem sonst nirgends beworbenen Weblog hat sich längst zu einer Art „evergreen“ entwickelt. Beinahe täglich im Schnitt landet irgendjemand hier, weil er in eine der Suchmaschinen Begriffe wie „jüdische Weltverschwörung“ eintippt. Offenbar ein Thema, über dass sich täglich Leute Gedanken machen und Aufklärung bei Google & Co. erhoffen. Das ist albern, aber Alltag.

Hier eine Ausbeute der letzten Woche:

Suchbegriffe, mit denen dieses Blog gefunden wurde.

 

Heute

weltverschwörung 1

die juden beherrschen amerika 1

jüdische weltverschwörer 1

Gestern

juden weltverschwörung 1

einfluss der juden in der welt 1

judische weltverschwörung 1

 

2008-09-20

jüdische weltverschwörung 1

 

2008-09-17

jüdischer geheimbund 1

 

2008-09-16

juden geheimnis 1

 

jüdische erfolg geheimnis 1

 

Das ist kein bloßer Wochentrend:

Suchbegriffe für alle Tage bis 2008-09-22 (zusammengefasst)

jüdische weltverschwörung 112

juden weltverschwörung 13

weltverschwörung juden 9

jüdische weltherrschaft 9

weltverschwörung juden im mittelalter 7

das geheimnis der juden 6

„jüdische weltverschwörung“ 6

juden geheimnis 6

 

geheimnis der juden 6

 

Variationen mit weniger als fünf Treffern werden in der Statistik schon nicht mehr angezeigt.

Wie finden wir das?

Lustig finden wir das.

Und wir wünschen all jenen, die dem finsteren Geheimnis der bösen jüdischen Weltverschwörung auf der Spur sind, weiterhin viel Spaß beim „googeln“.

Published in: on September 22, 2008 at 8:39 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , , , , ,